WIR SUCHEN DICH! Für die B-Team-Tour 2017!

Vom 9. Bis 24. September findet die B-Team-Tour 2017 | Gegen Hate-Speech & Fake-News! im Land Brandenburg statt. Dafür suchen wir engagierte Menschen zwischen 18 und 28 Jahren, die Teil des B-Teams sein wollen.

Die-B-Team-Tour sind Jugendliche und junge Erwachsene, die 14 Tage (vom 9.-24. September 2017) durch das Land Brandenburg reisen und Schulen, Einrichtungen, Amtsträger, NGO-Vertreter, Orte und Menschen besuchen.

Was ist das Ziel?
Möglichst viele Menschen erreichen! Informieren und sensibilisieren zu den Themen Hate-Speech und Fake-News in sozialen Netzwerken. Miteinander diskutieren und dabei auch Flagge zeigen GEGEN Hate-Speech & Fake-News, gegen falsche und bewusst irreführende oder aufhetzende Inhalte, gegen Hass und Gewalt.

Was erwarten wir?
Wichtig sind Spaß und Erfahrung im Umgang mit Social Media und neuen Medien, denn ihr werdet auf Facebook, YouTube, Instagram und auf dem Team-Blog über eure Erlebnisse berichten. Teamgeist, Eigeninitiative, Kreativität, Verantwortungsbereitschaft und Organisationstalent sind beste Voraussetzungen für unser B-Team.

Was erwartet euch?
Das Mitwirken an einem großartigem Projekt, tolle Begegnungen und bewegende Gespräche mit unterschiedlichsten Menschen, bereisen spannender Orte, Kennenlernen neuer Leute, und eine ganze Menge Spaß!

Selbstverständlich macht ihr das Ganze auch nicht umsonst, denn eure Arbeit und Initiative soll nicht ungeachtet bleiben!

Macht mit – werdet ein Teil der B-Team-Tour 2017!
Bewerbt euch mit euren Unterlagen per E-Mail bis 15. August an kontakt@b-team-tour.de

Organisationsbüro: medienlabor GmbH, Gutenbergstraße 62, 14467 Potsdam
Projektträger: Kumulus e.V.,

Die letzte Station – das Spreewaldfest

Der letzte Termin auf unserer Tour ist das Spreewaldfest in Lübben. Hier hatten wir einen schönen Stand mitten auf der Schloßinsel. Trotz eines verregneten Vormittages sind wir glücklicherweise größtenteils trocken geblieben auf dem Fest. Mit einer Seifenblasenaktion, Flyern und einigen Give-aways haben wir wieder versucht, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen und über Flucht und Asyl aufzuklären.

Die Seifenblasenaktion lief wie gewohnt hervorragend. Viele Kinder vergnügten sich prächtig, und das ist auch ein positiver Impuls bei diesem Termin. Auch die Eltern verweilten so an unserem Stand und erfreuten sich an dem Lachen ihrer Kinder.

In den Gesprächen stießen wir allerdings größtenteils auf verhärtete Fronten: Die Meinungen zeigten sich als sehr gefestigt, es wurden dubiose Quellen genannt und eine wirklicher Austausch zu dem Thema gestaltete sich so schwierig. Viele der Besucher liefen nur kopfschüttelnd an unserem Stand vorbei, murmelten ihre Meinung vor sich hin oder lachten zynisch. Die Blicke, die uns zugeworfen wurden, sprachen Bände. Leider waren auch einige rechte Gruppierungen unter den Besuchern, die ihre Gesinnung als Tattoo oder auf T-Shirts gedruckt offen zur Schau stellten und uns zum Teil beim Vorbeigehen auch laut anpöbelten.

Glücklicherweise gab es auch Lichtblicke und positive Impulse an diesem Tag. So zum Beispiel der Bürgermeister von Lübben, Herr Lars Kolan, der sich außerordentlich über unsere Anwesenheit gefreut hat und mit dem wir ein sehr nettes Gespräch hatten. Im selben Atemzug hat er uns herzlich eingeladen, wiederzukommen.

weiterlesen Die letzte Station – das Spreewaldfest

Heimat

Ohne Grenzen – Without Borders ist das Motto des heutigen Termins. Das internationale Filmfestival „Film ohne Grenzen“ findet nun zum vierten Mal in der Kulturscheune Gut Eibenhof in Bad Saarow statt. Vom 15. – 18. September werden rund um das diesjährige Thema „Heimat“ verschiedenste Kurz- und Dokumentarfilme aus aller Welt präsentiert und anschließend mit Moderatoren diskutiert.

weiterlesen Heimat

„Ein bisschen Küstenflair inmitten von Brandenburg“

Auch an unserem 11 Tag der „Toleranzodyssee“ durch Brandenburg hatten wir zum wiederholten Male das Vergnügen wunderbare Menschen zu treffen. Diesmal fand unser Termin in einer Unterkunft für minderjährige unbegleitete Geflüchtete statt, dem Ankerhaus. Dabei handelt es sich um ein Eckhaus im beschaulichen Örtchen Caputh.

Aufgrund der außerordentlichen Hitze wurde das Treffen vom Sportplatz vor der Unterkunft in den schattigen Innenhof verlegt. Begrüßt wurden wir zuerst durch den gewaltigen Kletterturm der Brandenburgischen Sportjugend und anschließend vom „Kapitän“ Herrn Hansen höchst selbst. Er ist der Leiter der Unterkunft und stellte uns, nach einem raschen „Moin, Moin“ den anderen Beteiligten vor. Neben den Anwohnern des Ankerhauses war auch der Ortsvorstand von Caputh dabei.

weiterlesen „Ein bisschen Küstenflair inmitten von Brandenburg“

Zalando – Ein Unternehmen, das Toleranz lebt!

Donnerstag, der 15.09.2016. Die B-Team-Tour neigt sich dem Ende entgegen. Nur noch 2 Tage verbleiben. Doch auch so kurz vor dem Tourende erleben wir immer noch jeden Tag etwas ganz Neues. So war das B-Team am Donnerstag zum ersten Mal in einem Wirtschaftsunternehmen – bei dem Modeversandhändler Zalando. Der Grund des Besuches? Das Unternehmen Zalando beschäftigt seit dem 22. August vier geflüchtete Menschen in Vollzeit. Nichts Ungewöhnliches für das weltoffene Unternehmen, dass in Brandenburg in der Belegschaft bereits Mitarbeiter*innen aus über 30 Nationen hat und über das interne Programm „Zalando Vielfalt – Wir leben Toleranz“ ein tolerantes und offenes Miteinander untereinander fördert.

weiterlesen Zalando – Ein Unternehmen, das Toleranz lebt!

Langsam gehts zu Ende

Die B-Team-Tour geht langsam zu Ende. Heute hatten wir unseren letzten Schultermin am Lise-Meitner-Gymnasium in Falkensee mit hohem Besuch: Staatssekretärin Ins Jesse (Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung) wohnte dem Workshop bei und stand den SchülerInnen für Fragen zur Landespolitik zur Seite.

Willkommen in der Willkommensklasse

Willkommensklassen sind differenziert zu betrachten. Für mich jedenfalls. Auf der einen Seite finde ich es gut, dass den Jugendlichen ein Tagesablauf ermöglicht wird, eine Eingliederung in den Schulalltag und sie mit Jugendlichen zusammen sind, die etwas ähnliches wie sie selbst erlebt haben. Sprachfeststellung, Leistungseinschätzung, wahrscheinlich ist das besser in sog. „Willkommensklassen“ möglich. Aber nehmen wir uns doch mal das Wort „Willkommensklasse“ vor. Wie viel „Willkommen“ ist denn möglich?

weiterlesen Willkommen in der Willkommensklasse

„Es sind Kinder, die einfach Kinder sind“

Zum mittlerweile zweiten Mal während unserer Tour haben wir heute eine Erstaufnahmeeinrichtung besucht. Die Zeit in der EAE Eisenhüttenstadt war für uns alle eine unglaublich emotionale Erfahrung. Mit den dabei gewonnenen Eindrücken haben wir heute die EAE in Ferch/Glindow besucht. Die Anlage mit einer Kapazität von ca. 300 Menschen wird im Moment von 50 Geflüchteten bewohnt – überwiegend sind hier Familien und Alleinerziehende untergebracht. Gerade sind ein drittel der Bewohner Kinder und Jugendliche. Genau dieser Teil der Gruppe; „die Kleinen“ haben uns heute besonders interessiert.

weiterlesen „Es sind Kinder, die einfach Kinder sind“

Keck kickt’s sich im Kommandantengarten

Seit 25 Jahren dient das ehemalige Kommandantenhaus der Konzentrationslagers Sachsenhausen als Jugendherberge. Im historischen Gebäude finden seitdem Jugendbegegnungen mit historischem Schwerpunkt statt. Heute lud die Jugendherberge zum Jubiläumssommerfest und das B-Team war selbstverständlich mit vor Ort.

Schon den ganzen Tag war viel los in der DJH Sachsenhausen: Ein Fußballturnier sowie diverse Workshops wurden den SchülerInnen der umliegenden Schulen aus Oranienburg und Oberhavel geboten. Nach einem spannenden Gekicke konnte das OSZ Hennigsdorf den Sieg einfahren.

weiterlesen Keck kickt’s sich im Kommandantengarten

„Eine Seefahrt die ist lustig, eine Seefahrt die ist schön…“

Heute waren wir in einem etwas anderen Tagungsraum in Flecken-Zechlin, um uns mit engagierten Menschen zum Thema „Flucht und Asyl“ zu unterhalten, nämlich auf einem Floß.  Dieses wurde in Rahmen des Projektes „Green peers“, welches unter anderem zur Berufsorientierung dient, von Jugendlichen gebaut. Auf unserer Floßfahrt unterhielten wir uns mit SozialarbeiterInnen über ihre tägliche Arbeit, insbesondere mit Geflüchteten. An Bord waren Mario Stärck (Jugendkoordinator aus Rheinsberg), Uta Lauterbach (mobile Jugendarbeit Wittstock und Demokratiewerkstatt), Matthias Stock (Jugendclub c60 Wittstock) und Carola Wöhlke (Projektleiterin „Green peers“) sowie der Leiter der Bildungsstätte in Flecken-Zechlin Robert Sprinzl.

weiterlesen „Eine Seefahrt die ist lustig, eine Seefahrt die ist schön…“

Autor JanJanVeröffentlicht am Kategorien 2016,B-Team

Erlebnispädagogische Abenteuerreise durch die Kleine Heide

Am Sonntag besuchte das B-Team den Ort Prenzlau. Dort erwartete uns der Jugendsozialarbeiter Holger Schubert sowie junge Familien aus Afghanistan und Syrien. Zusammen machten wir uns auf eine Abenteuerreise durch die „Kleine Heide“, einem sehr schönen Wald in der Uckermark. Voller Tatendrang brachen wir auf Richtung Wald, mussten jedoch feststellen, dass dieser „verschlossen“ war. Unsere erste Aufgabe bestand daher darin, den großen Schlossriegel in Form eines Baumstammes von einer Seite des Waldweges auf die andere Seite des Waldweges zu ziehen. Keine leichte Aufgabe. Doch mit vereinten Kräften gelang es uns, den Baumstamm zu bewegen. Der Weg war damit für uns frei.

weiterlesen Erlebnispädagogische Abenteuerreise durch die Kleine Heide