B-Team zu Gast in Bad Belzig

Unser Nachmittag startete im TRollberg in Bad Belzig. Florian Görner (Koordinator LAP Hoher Fläming) zeigte uns damit eines der Vielfaltsprojekte in Bad Belzig. Der Trollberg wurde durch die Aktion Mensch Lotterie gefördert und es wurde nun auch ein Antrag für weitere zwei Jahre Förderung gestellt, da sich bisher kein lokaler Träger fand und das Projekt sonst beendet wäre.

weiterlesen B-Team zu Gast in Bad Belzig

Potsdam! bekennt Farbe

Bei unserem heutigen Vormittagstermin trafen wir uns mit dem Bündnis Potsdam! bekennt Farbe, wo wir zum einen die Leiterin der Servicestelle „Tolerantes und Sicheres Potsdam“ Dr. Ursula Löbel und ihren Mitarbeiter Janek Buchheim trafen.

weiterlesen Potsdam! bekennt Farbe

Das B-Team in Templin – Erzählungen von rechtsextremen Angriffen.

Am Nachmittag des 6. Tourtages fuhren wir in die Uckermark nach Templin. Dort wurden wir von Peter Huth durch das hübsche Touristenörtchen geführt, doch hinter der schönen Fassade versteckten sich rechtsextreme Angriffe auf die Bevölkerung.
Zunächst besuchten wir den jüdischen Friedhof und bereits am Eingang auf der Informationstafel waren “Refugees not welcome“- und NPD-Sticker geklebt worden.

weiterlesen Das B-Team in Templin – Erzählungen von rechtsextremen Angriffen.

Das B-Team auf Fährrädern auf dem Weg durch Eberswalde

Nach dem ereignisreichen Vormittag war auch der Nachmittag geprägt von vielen Eindrücken in Eberswalde. Mit Herrn Jahns von der Bürgerstiftung Barnim Uckermark als Tour Guide begaben wir uns auf die Spuren von Rechtsextremismus in der DDR und den Folgen der Nichtaufarbeitung der Geschehnisse.
Als erste Station unserer Fahrradtour besuchten wir die Gedenkstätte für Amadeu Antonio. Er kam als angolanischer Vertragsarbeiter in die DDR. Im November 1990 wurde Amadeu von einer Gruppe Nazis zusammengeschlagen, wodurch er ins Koma fiel und zwei Wochen später seinen Verletzungen erlag. Dies war einer der ersten Todesfälle durch rassistische Gewalt nach der Wiedervereinigung. In dem Prozess zwei Jahre später wurden 5 der Jugendlichen verurteilt. Die maximale Strafe war 4 Jahre Haft.

weiterlesen Das B-Team auf Fährrädern auf dem Weg durch Eberswalde