B-Team in Rathenow

„Demokratie rettet man nicht so nebenbei“, sagte uns Tilo Windt in Rathenow.

Den Sonntagnachmittag verbrachten wir mit Tilo Windt (Jugendkoordinator der Stadt Rathenow) und Denise Jäkel (Jugendparlament Rathenow) auf dem neuerbauten Rideplatz in Rathenow. Der Rideplatz in Rathenow war ursprünglich ein tatsächlicher Reitplatz, auf dem Turniere und andere Wettkämpfe zu Pferde stattfanden. Nachdem der Platz für längere Zeit ungenutzt war, wurde er nun von freiwilligen RathenowerInnen wieder nutzbar gemacht. Seit kurzer Zeit findet sich dort ein Grillplatz, eine Sandbahn zum BMX fahren und mehrere Sportgeräte, die in Kooperation mit dem Landessportbund angeschafft wurden. Mit dem Platz soll sowohl ein Treffpunkt, als auch ein freier Raum in Rathenow geschaffen werden.
Am 21.06.2018 wird der „Rideplatz“ im Rahmen der Fête de la Musique feierlich eröffnet. Auf dem Platz sollen Bands spielen und der Grill soll eröffnet werden. Aber nicht nur der Rideplatz an sich war Thema, während wir einige NutzerInnen des Platzes beim Sport machen beobachten konnten.
Schnell kam das Thema auf die Geschichte des Rechtsextremismus in Rathenow. Tilo Windt erzählte uns von seiner eigenen Jugend in Rathenow und von der Angst, die man als „linker“ Jugendlicher haben musste, sich klar politisch zu positionieren. In den 1990er Jahren galt Rathenow als rechte Hochburg des Ostens. Dies änderte sich auch in den ersten Jahren des neuen Jahrtausends nur unwesentlich, da rechte Kameradschaftsstrukturen in Rathenow und Umgebung immer stärker wurden. Auch die NPD war über Jahre hinweg sehr aktiv.
Als Gegenwehr zu diesen rechten Strömungen bildete sich ein breites Bündnis aus Engagierten, das beweisen wollte, dass Rathenow kein Ort für Intoleranz und Geschichtsvergessenheit ist. Das Bündnis steht bis heute in enger Zusammenarbeit mit dem Jugendparlament Rathenow und engagiert sich zusammen gegen „rechts“. Auch hier steht die Aktion klar im Vordergrund, nicht die Reaktion. So wird seit 2007 jährlich das Festival „Laut und Bunt“ ausgerichtet, bei dem viele Menschen zusammenkommen um Musik zu hören und zu tanzen.
Auch dieses Jahr wird das Festival wieder stattfinden und freut sich über zahlreiche Besucher.

Nachdem wir die Sportgeräte auf dem Rideplatz ausgetestet und uns alles in Ruhe angesehen hatten führten wir das spannende Gespräch in der Rathenower Innenstadt fort, in der zeitgleich eine Demonstration von Rechtsextremen stattfand. Anschließend fuhren wir zu unserer Unterkunft und besprachen das am Nachmittag gehörte ausführlich miteinander.

Autor IdaIdaVeröffentlicht am Kategorien 2018,B-Team