Frühstück beim Humanistischen Freidenkerbund Havelland e.V. in Nauen

Am Montagvormittag waren wir zu einer Gesprächsrunde und einem Frühstück beim Humanistischen Freidenkerbund Havelland e.V. eingeladen. Der Verein ist eine kulturelle Weltanschauungsgemeinschaft konfessionell nicht gebundener Menschen, die sich einer freiheitlichen Weltsicht und der Förderung der humanistischen Interessen aller verpflichtet hat.

Fester Bestandteil der Arbeit des Vereins ist die freie Kinder-und Jugendarbeit, in der die Förderung einer selbstbestimmten, toleranten und freien Persönlichkeitsentwicklung im Fokus steht. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Unterstützung von anderen lokalen Verbänden, wie dem Behindertenverband Osthavelland e.V. In unserem Gespräch mit Herrn Dr. Volker Müller und den ehrenamtlichen Mitarbeitern des Freidenkerbunds hat uns insbesondere das große Engagement für die medizinische Versorgung von Flüchtlingskindern mit Behinderung und für die Hausaufgabenhilfe für geflüchtete Kinder und Jugendliche nachhaltig beeindruckt.

Wir waren begeistert von dem Mut und der Entschlossenheit der Mitglieder des Freidenkerbunds und weiteren ehrenamtlichen Helfern, die sich trotz äußerer Widerstände und persönlicher Anfeindungen für die Geflüchteten in Nauen, aber auch für alle anderen Hilfsbedürftigen der Stadt einsetzen. Im Gespräch wurde zudem deutlich, dass der von Rechtsextremen ausgeübte Brandanschlag auf die Turnhalle des OSZ Havellands im Jahre 2015, die als Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete vorgesehen war, einen gesellschaftlichen Weckruf bedeutete, der viele Bürgerinnen und Bürger aus Nauen dazu veranlasste, für Toleranz und gelebte Demokratie einzutreten und sich gegen die Parolen der Rechten auszusprechen. Am Abend nach dem Brand am 25. August 2015 kamen vor der Turnhalle hunderte Menschen aus Nauen und Umgebung zu einer spontanen Demonstration zusammen, um ein Zeichen gegen Rassismus in ihrer Stadt zu setzen.

Unseren Besuch in Nauen haben wir mit einem Besuch der modernen neuen Turnhalle des OSZ Havelland abgeschlossen und das Fazit gezogen, dass der Humanistische Freidenkerbund Havelland e.V. und die ehrenamtlichen Helfer der Stadt mit ihrer demokratischen Haltung und ihrem Engagement für Toleranz und Vielfalt dazu beitragen, dass es in Nauen keinen Nährboden für das Feuer der Zerstörung und den rechtsextremen Hass gibt.