Potsdam! bekennt Farbe

Bei unserem heutigen Vormittagstermin trafen wir uns mit dem Bündnis Potsdam! bekennt Farbe, wo wir zum einen die Leiterin der Servicestelle „Tolerantes und Sicheres Potsdam“ Dr. Ursula Löbel und ihren Mitarbeiter Janek Buchheim trafen.

Zusammen mit den Bündnispartnervertreter*innen Thoralf Höntze (SV Babelsberg 03), Kilian Kindelberger (Berlin-Brandenburgische Auslandsgesellschaft e. V.) und Dr. Sigrid Müller (Die Linke) sprachen wir über die Geschichte und Aufgaben des Bündnisses. Den Vorsitz hat der Oberbürgermeister Jann Jakobs. Die offizielle Bündnisgründung war vor 16 Jahren und seitdem zeichnet es sich gerade durch seine Kontinuität und sein Engagement aus. Gegen Pogida oder AfD wurden viele Gegendemonstrationen organisiert, Aktionen wie das Toleranzfest ins Leben gerufen und ein starkes Netzwerk aus Bündnispartnern geschaffen, die sich gegenseitig unterstützen. Auch Themen wie die AnKER-Zentren stehen auf der aktuellen Agenda und werden in Sitzungen mit den Mitgliedern besprochen.

Beim Katte e.V.

Thoralf Höntze, der mit dem SV Babelsberg 03 seit zwei Jahren im Bündnis tätig ist, stellte dort das antirassistische Stadionfest „Der Ball ist bunt“ auf die Beine, wo ein breites und diverses Publikum erreicht wird. Zudem macht er deutlich wie eng Politik und Sport verknüpft sind und wie wichtig der Informationsaustausch untereinander ist.
Danach besuchten wir einen weiteren Verein aus dem Bündnis, den Katte e. V., wo wir von Jirka Witschak (Vorsitzender des Vereins) über die Kampagne „Hass bringt dir nix!“ informiert wurden. Das Projekt befasst sich mit dem Artikel 12 der Landesverfassung, dient als Aufklärung zur Gleichheit jedes Menschen und schützt die Vielfalt in Brandenburg. Zudem engagiert sich der Verein generell in der LGBTTIQ*-Community in Potsdam und arbeitet auch mit den LGBTTIQ*-Geflüchteten zusammen. LGBTTIQ* steht für Lesbian, Gay, Bisexual, Transsexuell, Transgender, Intersexuell und Queer, also verschiedene sexuelle Orientierungen und geschlechtliche Identitäten.
Nach den Einblicken in die Arbeit des Potsdamer Bündnisses und einem leckeren Mittagsessen ging es für uns weiter zur brandenburgischen Sportjugend.