Die B-Team Tour: Unser 7. Tag

Akzeptanz als Grundstein zur Integration

von Maximilian

Nach einer hoheitlichen Nacht in der Schlossherberge Uebigau fuhren wir heute Vormittag an die Evangelische Oberschule in Doberlug-Kirchhain. Geteilt in zwei Viererteams führten wir heute zwei Workshops in zwei zehnten Klassen durch. Auch heute gab es spannende Diskurse rund um die Themen „Flucht & Asyl“.

 

Tafelherzen aus Herzberg

von Carolin

Unsere zweite Station im Landkreis Elbe – Elster waren die Tafelgärten, die mit Unterstützung des Arbeitslosenverbandes in Herzberg betrieben werden. Wir wurden herzlich von der Leiterin bei Kaffee und selbstgemachtem Kuchen empfangen. Dabei hatten wir die Gelegenheit, die Landtagsabgeordnete des Landkreises, Diana Bader, kennen zu lernen.

Sie unterstützte die Tafelgärten mit einer großzügigen Spende von 160 Erdbeerpflanzen. Nachdem wir uns gestärkt haben, ging es dann für uns in den Garten, um selbst Hand anzulegen. Dank zahlreichen Helfern waren alle Pflanzen in Nu eingepflanzt. Zur Unterstützung kam spontan der Bürgermeister von Herzberg, Michael Oecknigk, vorbei. Ihm ist es zu verdanken, dass die Tafel seit dem 1. Mai eigenes Obst und Gemüse anbauen kann. Dieses kommt nicht nur den sozial Benachteiligten, sondern auch den Geflüchteten, die in der Stadt neu angekommen sind, zu Gute. Bereits in Uebigau und Schöneweide gibt es das Projekt der Tafelgärten. Das B-Team erhofft sich, dass dieses Leuchtturmprojekt auch über Landesgrenzen hinaus bekannt wird und viele Nachahmer findet.

 

Schöner leben ohne Nazis

von Carolin

Heute Nachmittag erlebten wir ein sommerliches Miteinander auf dem bunten Fest „Schöner leben ohne Nazis“ mit vielen unterschiedliche Menschen, die sich in einer Sache einig sind: Es gibt keinen Platz für Intoleranz!

Nachdem wir herzlich von den Veranstaltern auf dem Gelände der AWO begrüßt worden sind, konnten wir uns bei leckerem Essen stärken. Die Veranstalter sind das Aktionsbündnis Brandenburg und der Landesjugendring.

Im Anschluss folgte eine gelungene Tanzaufführung von einer im Ort ansässigen Tanzgruppe aus der Tanzschule „Tanzstudio Bella“. Neben unser Torwand, Riesenseifenblasen, den beiden Slacklines und dem offenen Wohnzimmer konnten wir die Ausstellung, die im Rahmen der Tour entstanden ist, bewundern. Weiterhin rundete eine musikalische Einlage das Gesamtpacket der „Schöner Leben ohne Nazis“ Tour in Lübbenau ab.

Wer Lust und Mut hat sich das ganze einmal selbst anzuschauen ist herzlich eingeladen, die Wanderausstellung als auch das sich daran anschließende Fest am 15.09 in Wittenberge, am 22.09 in Nauen oder am 24.09 in Heinersdorf zu besuchen.